Sonderausstellungen

Sie sind hier

Sonderausstellungen 2018

 

Die Völkertafel

Ihr Nachleben als europäische Kuriositätenschau.

Mit einem Anhang über die Steirer.

Die „Völkertafel“ des Ausseer Kammerhofmuseums geht auf das frühe 18. Jhdt. zurück. Auf ihr werden die zehn „fürnehmsten“ Völker Europas nach sechzehn Attributen den damaligen Vorstellungen entsprechend charakterisiert. Doch sind wir heute vor stereotypen Verallgemeinerungen gefeit?

Die Ausstellung widmet sich auch der Entstehung bekannter Vorurteile über die „Steirer“.

25. März–2. April

 

Ausstellungsreihe „Ausseer Sammler“

Faszination Feuerwehr(autos)

Feuerwehr-Modellfahrzeuge eines Ausseer Sammlers

Der Ausseer Günter Seebacher sammelt seit seiner Jugend Modelle von Feuerwehr-Fahrzeugen, mit Vorliebe solche, die auch im Ausseerland in Verwendung waren. Seine einzigartige Sammlung umfasst mittlerweile mehr als hundert maßstabsgerechte Nachbildungen mit originalgetreuen Details. Diese attraktive Sammlung wird in einem Raum des Museums präsentiert.

25. März–3. Juni

 

Der Ausseer Fasching

Ausstellung aus Anlass der Aufnahme in das Nationale Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes in Österreich

Der Fasching wird im Ausseerland auf traditionelle Art gefeiert. Organisierte und improvisierte Umzüge in den Straßen, „Maschkera“ und kabarettartig agierende Gruppen, die berüchtigten „Faschingbriefe“, beleben Straßen und Gasthäuser. Doch sind es die „Pless“, die „Trommelweiber“ und die „Flinserl“, die dem Ausseer Fasching seinen besonderen Charakter geben.

Lebensgroße Faschingsgestalten, Hörstationen und Filmdarbietungen lassen den Ausseer Fasching auch im Museum zum Erlebnis werden.

25. März–21. Oktober

 

Wilhelm Kienzl

Ein Komponist auf kreativer Sommerfrische im Ausseerland

Wilhelm Kienzl gehört zur Generation der um die Mitte des 19. Jhdts. geborenen österreichischen Komponisten, die ihre künstlerische Laufbahn ganz im Bann Richard Wagners begannen. Doch mit dem musikalischen Schauspiel Der Evangelimann und später dem Kuhreigen gelang es ihm, einen volkstümlich-österreichischen Typ der zeitgenössischen Oper zu prägen.

Kienzl liebte das Ausseerland, wo er mit kurzen Unterbrechungen von 1984 bis zu seinem Tod gemeinsam mit seiner Frau die Sommer verbrachte und an seinen Werken arbeitete.

28. April–31. Oktober 2018 | Eröffnung: Freitag, 27. April, 19 Uhr

 

1918 1938 1948

Eine Zeitwanderung durch das Ausseerland

In der kleinen Ausstellung will das Museum an diese historischen Wendepunkte mit ihren weitreichenden Folgen erinnern.

In der Darstellung der Ereignisse wird dem allgemein-historischen Kontext Rechnung getragen. Die Auseinandersetzung mit den Auswirkungen auf das Ausseerland und die Lebensverhältnisse seiner Bevölkerung soll die regionale Geschichte dieses Zeitabschnittes vergegenwärtigen.

9. Juni–31. Oktober 2018 | Eröffnung: Freitag, 8. Juni, 19 Uhr

 

contemporary art never is contemporary

renée pilecky + anton s.frick

skulpturen + bilder

ab 26. Oktober 2018 | Eröffnung: Freitag, 26. Oktober, 12 Uhr