Pädagogische Schwerpunkte

Sie sind hier

Sprache und Kommunikation

Sprache ist ein wichtiger Teil aller Tätigkeiten im Kindergarten.  Wir versuchen  bewusst Gelegenheiten zu schaffen, wo Kinder mit Sprache „spielen“ können. So stellen wir den Kindern Verkleidungsmaterialien zur Verfügung um in andere Rollen zu schlüpfen und sich sprachlich auszudrücken.

In der „“Kleinen Welt“ können Kinder mit Spielfiguren Situationen die sie beschäftigen nachspielen. Im Guten Morgen Kreis dürfen Kinder Erlebnisse erzählen und  wir achten darauf, durch Bilderbuchbetrachtungen und durch das Hören von Geschichten, Sprachanlässe zu schaffen. Wichtig ist auch, selbst ein gutes Sprachvorbild zu sein und so lassen wir ausreden und hören wir zu.

Ein wichtiger Teil der Sprachförderung ist auch, sein Tun sprachlich zu begleiten. Durch Lieder, Fingerspiele, Gedichte, Reime, Rätsel, Laut- und Wortspiele ermuntern und fordern wir die Kinder zum Sprechen und Fragen stellen, auf. Da wir auch Kinder mit unterschiedlichen Sprachen haben, ist es für die Kinder auch interessant, ein Lied oder eine Geschichte in einer anderen Sprache zu hören und zu lernen oder das Kind in seiner Muttersprache zu begrüßen.


Natur und Technik

Ordnungsstrukturen und Gesetzmäßigkeiten werden Schritt für Schritt erkannt

Einfache Experimente verdeutlichen die Zusammenhänge aus Natur und Technik und regen an, die Umwelt noch neugieriger und bewusster wahrzunehmen. Dabei dürfen Spaß und spielerisches Lernen natürlich nicht zu kurz kommen.

Das gemeinsame Erleben der Natur innerhalb einer Gruppe fördert die Entwicklung der Persönlichkeit, der sozialen Kompetenz und der ökologischen Verantwortung der Kinder.

  • Mit Hilfe einfacher naturwissenschaftlicher Experimente lernen die Kinder Zusammenhänge und Abläufe in der Natur kennen. Sie lernen die Eigenschaften unterschiedlicher Materialien kennen und diese zu gebrauchen. Durch logisches Denken können bestehende Verbindungen und Wechselwirkungen verständlich gemacht und begriffen werden.

Mengen und Größen, Formen und Zahlen: So gelingt der Aufbau mathematischer Denkweisen

Das Erlernen der Mathematik erfordert begriffliches Vorstellungsvermögen. Die Kinder setzen sich auf vielerlei Weise mit abstrakten und konkreten Begriffen auseinander. Sorgfältig geplante, entsprechende Lernmethoden und -Mittel und die Sprache spielen eine zentrale Rolle für die Entwicklung des Vorstellungsvermögens. 

  • Mit Hilfe von Klassifizierung, Vergleichen und Sortieren fangen die Kinder an, Gegenstände, Lebewesen, Körper, Figuren, Materialien und Phänomene auf der Grundlage von Form, Menge, Farben und anderer Eigenschaften zu erkunden.

 


Emotionen und soziale Beziehungen

Kinder sind soziale Wesen, deren Beziehungen von Emotionen geprägt sind.

Jedes Kind ist eine einzigartige Persönlichkeit. In unserem Alltag achten wir auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der Kinder und bemühen uns ihnen gerecht zu werden. Wir versuchen die Kinder dahingehend zu motivieren, ihre Gefühle zu erkennen und zu äußern.

Stabile Beziehungen fördern das Vertrauen in das eigene Ich und in die Umwelt.

Im Sozialbereich sollen die Kinder im Kindergarten vor allem Gemeinschaft spüren und erleben. Dazu gehört, dass sie Kontakte und Freundschaften zu anderen Kindern und Erwachsenen aufbauen, Konflikte lösen und sich an Regeln und Grenzen halten lernen.