Veranstaltungen 2018

Sie sind hier

Präsentation des Buches „Urnenfelderzeitliche Mehrstückhorte aus dem Salzkammergut zwischen Ödensee und Hallstättersee“
10. Mai, 19 Uhr im Kammerhofmuseum Bad Aussee, Kaisersaal

Einladung PDF


 


Eröffnung der Sonderausstellung

Die Eiszeiten und das Ausseerland

Geowissenschaftliche Aspekte

Palmsonntag, 14.April, 11 Uhr


Ausseer Kammerhofmuseum, Freitag, 30. November, 19 Uhr

Lesung über die Arisierung der Winzergenossenschaft Krems - mit Aussee-Bezug

Der Wein des Vergessens

2016 war der Historiker Robert Streibel für Inhalt und Gestaltung der  Sonderausstellung „Eugenie Schwarzwald“ des Ausseer Kammerhofmuseums verantwortlich.  Kürzlich erschien sein gemeinsam mit Bernhard Herrman verfasster dokumentarischer Roman „Der Wein des Vergessens“. Am Freitag, den 30. November liest Robert Streibel auf Einladung des Museums und der Buchhandlung Ribitsch Solar im Kaisersaal des Kammerhofes aus diesem spektakulären  Buch.

1938 befindet sich die Riede Sandgrube – eines der berühmtesten Weingüter der Wachau – im Besitz des jüdischen Geschäftsmanns Paul Robitschek, sein Partner ist August Rieger, ein angeblicher Baron, der auch im Villenviertel Aussees, dem  Praunfalk, eine Pension besitzt. Robitschek und Rieger sind Geschäftsfreunde und zugleich ein glamouröses Liebespaar. Die Denunziationen erleichtern die Arisierung jenes Besitzes, der zur Grundlage der berühmten Winzergenossenschaft Krems werden sollte.

 


artvillage präsentiert eine Reihe zeitgenössischer Kunst im Kammerhofmuseum
Renée Pilecky und Anton S.Frick starten diese Ausstellungsreihe mit ihren Skulpturen und Bildern am 26. Oktober um 12:00 Uhr Mittag.

Die beiden leben als freischaffende Künstler seit 2004 in Bad Aussee. Sie sind Mitglied der Berufsvereinigung der bildenden Künstler Österreichs und der 'international artist association' – Paris. 1996 gründeten sie die Künstlerplattform artvillage - Verein zur Förderung zeitgenössischer Künstler, mit Sitz in Bad Aussee seit 2004.

Renée Pilecky begann ihre künstlerische Tätigkeit als Schülerin von Silveri, Szyszkowitz und Osterider an der angewandten Kunst in Graz, wobei sie sich seit 1988 ausschließlich der Bildhauerei widmet.

Die zu starker Sinnhaftigkeit abstrahierten Stein- und Betonskulpturen können sowohl analytisch wie auch meditativ betrachtet und erlebt werden.

Toni Frick ist Autor von Bildbänden, Verfasser photografischer Dokumentationen über Natur, Länder, Kultur und Architektur. Aktionskunst, Musikprojekte, Maler und Bühnenbildner.

Mit dieser und mehreren weiteren Veranstaltungen folgt artvillage einer Einladung des Vereins „ARGE Ausseer Kammerhofmuseum“.

Die Ausstellung ist an jedem Samstag von 11:00 bis 15:00 Uhr geöffnet.

Vorschau:

15. Nov.:

Lesung von Helmut Korherr

Hermann Broch

Musikalische Umrahmung durch das Trio Exil

 

15. Nov. und 8. Dez:

Ausstellung/Liederabend

Heinrich Walcher

 

15. Dez:

Ausstellung

Emil Herker

 

29. Dez.

Ausstellung

Richard Jurtitsch

 

Alle Ausstellungen sind an jedem Samstag von 11:00 bis 15:00 Uhr geöffnet.


Mundart-, Lyrik- und Volksmusikabend
"Hoamatliches Wortspü"

Am Samstag, 8. September ab 20:00 Uhr findet im schönen historischen Kaisersaal im Kammerhofmuseum Bad Aussee ein Mundart-, Lyrik- und Volksmusikabend  unter dem Motto: „Hoamatliches Wortspü“ statt.

Sänger- und Musikanten aus dem Salzkammergut wie die Strobler Fotzhoblmusi und der Hoamatgsang aus dem Ausseerland wirken mit.

Die bekannte Mundartdichterin Johanna Plessnitzeraus aus Bad Aussee liest aus Ihren reichhaltigen heiter-besinnlichen Textschatz. Dabei sind hoamtliche Texte aber auch liebe Gedichte in Schriftsprache zu hören.

Volksmusiksprecher Peter Gillesberger begleitet mit Texten von Peter Rosegger ebenfalls durch den Volksmusikabend.

Eintritt: freiwillige Spenden, Einlass ab 19:30 Uhr!

 


„Lange Nacht der offenen Tür im Ausseer Kammerhofmuseum“
6. Oktober, 18 – 24 Uhr

18 – 19 Uhr: 1948 – das Ausseerland kehrt zur Steiermark zurück

Zur Vorgeschichte dieses geschichtsträchtigen Ereignisses spricht Prof. Mag. Hans Michel Roithner. Darauf folgt die Aufführung des kleinen Festspieles „Die Heimkehr“ von Hans Gielge  mit Peter Grill und seinem Team.

Sitzplatz-Reservierung ist unter Tel.  03622/53725-11 möglich.

19 – 21 Uhr: 1918 ∙ 1938 – eine Zeitwanderung durch das Ausseerland

Der junge Historiker Anton Strobl ist ein profunder Kenner der jüngeren Geschichte des Ausseerlandes und Mitautor/Mitkurator der aktuellen Sonderausstellung. Er wartet im Ausstellungsraum auf interessierte Besucher und nimmt sich deren Fragen gerne an.

19.30 Uhr: Beste Unterhaltung am  Faschingbrief-Wurlitzer (Vorführung)

20.30 Uhr: Führung durch das Museum

Ab 20 Uhr: Museumsbeisl im Eingangsbereich des Museums

Das Museum ist ab 19 Uhr bei freiem Eintritt zur Besichtigung geöffnet. Allfällige Spenden werden in die Sonderausstellung 2019 „Eiszeit im Ausseerland“ investiert!
 



 

Freitag, 27. April 2018, 19 Uhr

Eröffnung der Ausstellung „Wilhelm Kienzl – Ein Komponist auf kreativer Sommerfrische im Ausseerland“


Freitag, 18. Mai 2018, 20 Uhr

Monika Löscher

„Das Bild vom armen Mitzerl“

20 Jahre Kunstrückgabegesetz. Das Ausseerland im Fokus der Provenienzforschung

Die Historikerin, Mitglied der österreichischen Kommission für Provenienzforschung, spricht über aktuelle Forschungen zur NS-Raubkunst und Restitution in Österreich. Im Ausseerland spielten die Kunsthändler Johannes Hinrichsen und Wolfgang Gurlitt neben dem Bergwerk in Altaussee wichtige Rollen in der nationalsozialistischen Kunstpolitik. Mit Klimts Portrait der Ria Munk wird ein Restitutionsfall vorgestellt.


Freitag, 8. Juni 2018, 19 Uhr

Eröffnung der Ausstellung „1918 1938 1948 – Eine Zeitwanderung durch das Ausseerland“